Die Engelsmühle

In einer Villa am Stadtrand von Wien wird der pensionierte Arzt Abel Ostrovsky brutal gefoltert und ermordet. Vor seinem Tod konnte er noch ein Video verstecken. Auf der Suche danach zieht der Mörder nun eine blutige Spur durch die Stadt. Doch Privatdetektiv Peter Hogart findet den Film vor ihm. Allerdings gibt die kurze Schwarz-Weiß-Sequenz Hogart nur noch mehr Rätsel auf. Der entscheidende Hinweis zu deren Lösung scheint in der Vergangenheit einer verlassenen Mühle vor den Toren der Stadt zu liegen ...

Jetzt Bestellen

Taschenbuch

€ 10.99 [D] inkl. MwSt. | € 11.30 [A] | CHF 16.90 * (* empf. VK-Preis)

Weitere Ausgabearten: E-Book ,

Leserstimmen

Die traurige Geschichte zweier Schwestern

Von: Blog "Dirk liest und testet" Datum: 01.07.2021

In Wien wird ein pensionierter Arzt ermordet. Kurz vor seinem Tod hatte Abel Ostrovsky noch mit Kurt Hogart telefoniert und ihm gesagt, er solle ein Video von ihm abholen und aufbewahren. Als Kurt von dem Tod des Arztes hört, bittet er seinen Bruder Peter Hogart, der Versicherungsdetektiv ist, um Hilfe. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Video. Als die Polizei die Ermittlungen im Mordfall aufnimmt, gerät Kurt ins Blickfeld der Polizei und wird in U-Haft genommen. Nun muss Peter Hogart alleine weitermachen und die Unschuld seines Bruders beweisen.

Es gelingt ihm das Video zu finden, doch die Aufnahme ist schon mehrere Jahrzehnte alt und sorgt nur dafür, dass der Fall für Hogart noch rätselhafter wird. Während er versucht den wahren Täter und ein Motiv zu finden, wird Hogart von der Versicherung beauftragt, einen Brand in der Krankenkasse zu untersuchen. Dafür bleiben ihm nur ein paar Tage, was dafür sorgt, dass er nun mächtig unter Zeitdruck steht.

Bei den weiteren Ermittlungen will Tanja, die Nichte Hogarts, unbedingt mit helfen. Sie will später selbst Versicherungsdetektivin werden. Davon ist ihr Onkel Peter gar nicht begeistert. Widerwillig lässt er sie aber helfen. Getarnt als Vater und Tochter gelingt es ihnen daher, zu einer Kunstprofessorin vorzudringen, die auf dem Video zu sehen ist. Im Gespräch mit ihr erwähnt sie auch ihre Schwester und empfiehlt Hogart, deren Ausstellung zu besuchen. Hogart tut das und erfährt, dass sie Eigentümerin der Engelsmühle ist. Diese alte Mühle liegt mitten im Wald vor den Toren von Wien. Bei einem Besuch der Mühle erfährt Hogart auch einiges über die Geschichte des Gebäudes und so langsam ergeben sich Zusammenhänge zu seinem Fall…

In seinem zweiten Buch der Peter-Hogart-Reihe schafft es Andreas Gruber den Leser in seinen Bann zu ziehen. Der Erzählstil ist gewohnt flüssig und spannend. Zum Ende hin lässt sich bereits erahnen, was hinter dem Mord und den darauf folgenden Todesfällen steckt und wie der Brand damit zu tun hat, doch es gibt auch noch eine Überraschung. Die Peter-Hogart-Reihe gehört zu den ersten Werken des Autors. Als Fan der neueren Sneijder-Nemez-Reihe muss ich sagen, dass mir die Bücher sehr gut gefallen, aber die späteren Werke noch einen Tick besser sind. Daher gibt es von mir 4 von 5 Sterne.

Spannend und fesselnd bis auf die letzte Seite

Von: Taya Datum: 24.02.2021

2 Aufträge hat Peter Hogart. Zum einen muss bzw. will er seinem Bruder helfen, denn dieser hat von seinem früheren Ausbilder einen Anruf bekommen, dass er ein Videoband für ihn hätte und es niemand anderem anvertrauen könne. Und zum anderen soll Peter Hogart für die Versicherung wieder einen Fall bearbeiten, bei dem es eventuell um Brandstiftung geht, was der Versicherung zugute kommen würde, weil sie dann nicht zahlen würde.

Doch schnell läuft alles anders, als gedacht und absolut nicht reibungslos. Denn schnell wird klar, dass der Arzt - Ostovsky - ermordet wurde. Doch nicht nur er. 2 weitere Ärzte werden Tod aufgefunden. Was hat das alles zu bedeuten?
Ganz aus dem Ruder läuft es dann, als Kurt - Hogarts Bruder - als Verdächtiger in Untersuchungshaft wandert.

Ein Grund das Hogart nicht locker lassen kann und an der Sache dran bleibt, langsam immer mehr davon aufdeckt. Doch auch er bekommt ordentlich was ab. In seine Wohnung wird eingebrochen, das gefundene Video wird gestohlen. Er übelst zusammengeschlagen.
Trotzdem bleibt er dran und er merkt schnell, dass diese Morde und der Brand in der Versicherung zusammenhängen müssen. Doch wie hängen sie zusammen? Und was soll hier vertuscht werden?

Andreas Gruber hat hier wieder einen wirkliche Spannenden Thriller gezaubert. Auch wenn ich zum Ende hin schnell wusste, worauf er hinaus will, war es trotzdem bis zur letzten Seite spannend. Was passiert? Wie geht es aus? Was findet Peter Hogart mit den Leuten der Polizei noch alles raus? Alles wirklich sehr interessant und fesselnd.

Alle Leserstimmen